Blasensprung Schwanger
Elternwerden,  Schwangerschaft & Geburt

Blasensprung! Was tun? Ein Erfahrungsbericht.

In diesem Artikel schildere ich Dir meine persönliche und natürlich ungeschönte Erfahrung wenn nach einem Blasensprung die Geburt vor der Tür steht, ganz plötzlich! Ich kann mir vorstellen, dass es vielen Männern wir mir geht, die Frau ist schwanger und erwartet ihr erstes Kind. Der Bauch wächst von Woche zu Woche, aber so richtig denkt der werdende Vater noch nicht darüber das auf einmal vieles anders sein wird. In diesem Bericht „Blasensprung! Was tun? schildere ich Dir wie dieser Tag so abgelaufen ist.

8.30 Uhr: Wie der Tag begann – Blasensprung! Was tun?

Im Grunde genommen war es ein ganz normaler Tag wie jeder andere auch. Morgens gegen 8.30 Uhr sind wir aufgestanden. Kurz den Bauch gecheckt, ist noch da, und gefühlt wieder etwas gewachsen. Noch keinerlei Anzeichen dafür, dass es dem Baby darin nicht gefallen würde! Natürlich war auch mir bewusst, dass unser Kind nun jeden Tag kommen könnte. Schließlich ist meine Frau in der 40. Woche schwanger. Irgendwann möchte jedes Kind ans Licht der Welt. 

Sonntag, ein traumhafter Tag mit viel Sonne und versprochenen Temperaturen von bis zu 18 Grad. Genau richtige um nach dem Frühstück irgendwo draußen die Sonnenstrahlen zu genießen. 

Nach Toast mit Nutella für mich und gesundem Obst für meine Frau machten wir uns also auf den Weg. Spazieren in Waldtrudering. Meine Frau fühlte sich gut, im Bauch schien alles ruhig, trotz Bewegung und Spaziergang. Danach kurz auf die Terrasse vom Schwiegerpapa zum Kaffee und Kuchen. Ein Haushalt plus eine Person ist ja in Coronazeiten erlaubt. 

20.30 Uhr: Wieder zu Hause

Es war etwa 20.30 Uhr als wir wieder zu Hause waren. Noch schnell duschen und dann zusammen ins Bett. Wir haben uns fest vorgenommen, wieder öfter zusammen einzuschlafen. Wenn das Kind da ist wird es vermutlich für uns beide anstehender und dies letzte ruhige gemeinsame Zeit wollten wir nutzen. 

Was ich gestehen muss, bisher ist in meinem Kopf noch garnicht richtig angekommen, dass ich bald Papa werde. Ich kann mir vorstellen dass es vielen Männern so geht. Schließlich hat die Mama den Bauch mit dem Kind.  Klar, Man(n) muss sich in der Schwangerschaft mehr und mehr um seine Frau kümmern, aber eben groß geändert hat sich mein Leben für mich als Mann bisher nicht.

22.00 Uhr: Plötzlich Blasensprung! Was tun?

Aber zurück zum spannenden Teil und zum Abschluss unseres tollen sonnigen Tags. Wir liegen also im Bett, und schauen eine Folge Hubert & Staller. Ich glaube es war etwa 22.00 Uhr. Auf einmal sagt meine Frau dass Sie das Gefühl hat, die Fruchtblase wäre geplatzt. Auf dem Weg zum Bad war dann klar, dass es nicht nur ein Gefühl war! Bereits auf dem Weg dorthin lief in kurzen Abständen jeweils etwa die Menge von einer Tasse Wasser auf den Boden. Unangenehm für meine Frau, aber auch sehr unangenehm anzusehen weil ich meiner Frau einfach nicht helfen konnte. Blasensprung! Was tun?

Und plötzlich war es auch bei mir da, ein Gefühl dass ich als Mann bisher nicht hatte. Eine Art Angst um meine Frau, um das Baby gepaart mit der Frage: „was muss ich jetzt eigentlich tun“?. Und obwohl wir den Ablauf dieser Situation vorher mehrere Male quasi einstudiert hatten fällt es mir genau in diesem Moment schwer, mich daran zu erinnern was ich nun als erstes machen soll. 

Eltern anrufen, Klinik anrufen, Auto aus der Garage fahren, alles einladen? Ist alles für das Krankenhaus gepackt, habe ich etwas vergessen?  Lieber selber fahren oder gleich einen Krankenwagen rufen? Und nebenbei muss ich ja auch meiner Frau helfen. Zugegeben, in diesem Augenblick war ich ziemlich überfordert.  

Na gut, einmal kurz in mich gegangen waren die Gedanken dann auch wieder klar. Also erst einmal die Klinik anrufen und berichten was passiert ist. Wie geschult, hoch professionell und ruhig meldete sich eine Mitarbeiterin der Geisenhofer Klinik am Englischen Garten in München am Telefon. „Die Fruchtblase ist geplatzt? Kein Problem, fahren Sie einfach in Ruhe los sagte die freundliche Stimme an der anderen Leitung.“ 

Ok, dachte ich mir, das klingt entspannt und nicht nach einem Notfall. Das ist schon mal gut!  Also erst einmal die bereits gepackten Taschen meiner Frau mit dem notwendigsten für einen plötzlichen Klinik Aufenthalt ins Auto laden. Den Maxi Cosi auch auf die Rückbank, man weiß ja nicht ob wir nicht zu dritt zurück kommen ;). Das Kind muss ja heim transportiert werden. 

23.30 Uhr: Ankunft im Krankenhaus – Blasensprung! Was tun?

Im Krankenhaus angekommen wurden wir bereits von einer Mitarbeiterin empfangen. Zuerst jedoch war Temperatur messen obligatorisch. Corona lässt grüßen. Glücklicherweise alles im grünen Bereich, keine erhöhte Temperatur und somit für das Krankenhaus keine hohe Wahrscheinlichkeit einer Corona Infektion einzuschleppen.

Mein Frau wurde umgehend in den Behandlungsraum geführt. Der Raum ist wie sich später herausstellte im Übrigen auch der spätere Kreissaal. Ich durfte nicht mit in den Raum sondern musste davor warten. Neben mir ein anderer Mann, der nervös mit den Füßen zuckte. Als seine Frau aus dem Behandlungsraum weinend aus dem Behandlungsraum kam wusste war mir klar warum. Der Befund war wohl nicht sehr gut.

Nun ergab sich auch bei mir ein mulmiges Gefühl. Wird meine Frau auch weinend aus der Behandlung kommen? Zum Glück kam es anders. Etwa 45 Minuten nach dem Beginn der Untersuchung kam meine Frau aus dem Raum. Nicht weinend, aber mit der Information, dass Sie bereits heute in der Klinik bleiben muss. Aber dass, das war mir eigentlich schon klar als es zu Hause zum Blasensprung kam.

Ein Baby direkt nach der Geburt im Krankenhaus
Ein Baby direkt nach der Geburt im Krankenhaus

23.30 Uhr: Wie geht es weiter

Inzwischen ist es 23.30 Uhr. Die Ärtzin schickt mich nach Hause und sagt ich solle dann morgen wieder kommen. Mein Erster Gedanke dabei war: Was passiert aber wenn es heute passiert, und ich bin nicht da?

Die Ärztin beruhigt mich und versichert. Auch bei einem Blasensprung ist es nicht so wie man es aus Filmen kennt. Das Baby braucht im Regelfall noch eine Weile bis es tatsächlich kommt. Es kommt also selten sofort nach dem Blasensprung. Mit diesen Worten werde ich verabschiedet und fahre nach Hause.

Das Telefon lasse ich trotzdem die ganze Nacht laut. Wer weiß schon ob stimmt, was mir die Ärztin mir versichert hat. Glücklicherweise kam die ganze Nacht kein Anruf. Schlecht geschlafen habe ich trotzdem, auch ohne einen Anruf :).

Fazit – Blasensprung! Geburt steht vor der Tür!

Im Grund genommen klingt es dramatisch wenn jemand von Blasensprung spricht. Alleine die Vorstellung treibt einem keine Freudentränen ins Gesicht. Schließlich springt im wahrsten Sinne des Wortes die Fruchtblase in der sich das Kind die letzten 9 Monate so kuschlig wohl gefühlt hat.

Ein Blasensprung ist auch nicht das Platzen der kompletten Fruchtblase. Vielmehr gibt es einen mehr oder weniger großen Riss, aus der Fruchtwasser austritt.

Auf jeden Fall solltest Du dich nicht verunsichern lassen und auch keinesfalls in Panik ausbrechen. Wie beschrieben besteht im Regelfall keine Gefahr für das Baby solange nur wenig Fruchtwasser austritt. Ich bin kein Arzt, aber so wurde es uns seitens der Klinik mitgeteilt. Auf jeden Fall solltest du direkt in der Klinik anrufen, in der Ihr entbinden wollt und den Blasensprung schildern.

Fahrt dann einfach so zügig wie möglich, aber eben ohne in Stress zu verfallen los ins Krankenhaus.

Lies hier weiter: Ablauf einer Geburt – Ein persönlicher Erfahrungsbericht.

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.